DRK  O r t s v e r e i n
Unter-/ Oberharmersbach
AKTUELLES

Generalversammlung und Blutspende
16.04.2019 Generalversammlung
Am 16.04.2019 fand die jährliche Generalversammlung des DRK Ortsvereins Unter/- Oberharmersbach im Hotel Klosterbräustuben statt. Es konnte auf ein arbeitsreiches Jahr mit über 4100 ehrenamtlich geleisteten Stunden zurückgeblickt werden. Neben der Vorstellung der Tätigkeitsberichte der einzelnen Gruppierungen (Vorstand, Bereitschaft, JRK und HvO), fanden bei der Generalversammlung 2019 Nachwahl im Vorstand statt. Dies wurde auf Grund von personellen Veränderungen innerhalb des Ortsvereins notwendig. Bis zu den regulären Wahlen 2020 wurden die Posten der Bereitschaftsleitung sowie des 2. Vorsitzenden neu besetzt.

18.04.2019 Blutspende
Beim ersten Blutspende-Termin diesen Jahres in Oberharmersbach konnten dem DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen 279 Blutkonserven mit auf den Weg gegeben werden. Insgesamt kamen 296 Spendenwillige nach Oberharmersbach, davon 9 Erstspender/innen.


Der DRK Ortsverein bedankt sich bei allen Spendern und Spenderinnen und wünscht Frohe Ostern.



Anmeldung
14.04.2019 Sanitätsdienst Trailrun21
Am heutigen Sonntag startet um 10:00 Uhr der 5 Trailrun21 des TV-Unterharmersbach mit rund 350 Läuferinnen und Läufern.
Der DRK Ortverein Unter/-Oberharmersbach übernahm, wie bereits in den vergangenen Jahren, die sanitätsdienstliche Absicherung der 21km langen Strecke. Hierzu verteilten sich die Helferinnen und Helfer des DRK in 2er Team entlang der Strecke. Bei leichtem Regen und niedrigen Temperaturen kam es auf der teilweise rutschigen Strecke nur zu kleineren Blessuren, sodass der Lauf gegen 13:00 Uhr ohne größere Zwischenfälle beendet werden konnte.



Anmeldung
06.04.2019 Frühjahrsübung der Feuerwehr Zell a. H.
Am Samstagnachmittag den 06.04.2019, fand gegen 15:00 Uhr die jährliche Frühjahrsübung der Freiwilligen Feuerwehr Zell am Harmersbach im Gewerbegebiet Steinenfeld statt. Zuvor wurde das neue Einsatzfahrzeug HLF20 der Feuerwehr Zell offizielle in Dienst gestellt. Hierzu versammelten sich Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinde, des Landratsamtes, der Kirchen, Bürgerinnen und Bürger und sowie zahlreiche Hilfskräfte am Feuerwehrhaus Zell.

Als Übungsszenario wurde ein Brand in einem Holzverarbeitungsbetrieb angenommen, durch welchen mehrere Personen teils schwer verletzt wurden. Der DRK Ortsverein Unter-/Oberhamersbach richtete zusammen mit dem DRK Ortsverein Zell auf einem neben dem Brandobjekt, aber außerhalb des Gefahrenbereichs gelegenen Firmenparkplatz, einen Behandlungsplatz ein. Hier wurde die Erstversorgung, der zuvor durch die Feuerwehr aus dem Gebäude geretteten Verletzten, bis zum Abtransport in eine Klinik sichergestellt.

Im Einsatz waren insgesamt 82 Helfer unter der Leitung von Phillip Schilli (FFW Zell), davon 62 Feuerwehrleute der Feuerwehr Zell am Harmersbach mit allen Abteilungen, sowie aus Teilen der Feuerwehren Oberharmersbach, Nordrach, Biberach, Steinach und Gengenbach, der DRK Ortverein Zell a. H., der DRK Ortsverein Unter-/Oberharmersbach mit insgesamt 18 Helfern und im Bereich der Führungsgruppe Mitglieder des THW Biberach (2 Helfer).

Die Übung war nach rund einer Stunde gegen 16:00 Uhr beendet.





Anmeldung
01.12.2018 Helfergrundausbildung Betreuung

Der DRK Ortsverein Unter-/ Oberharmersbach hat Anfang Dezember ein Inhous-Seminar der Helfer-Grundausbildung des Betreuungseinsatzes abgehalten. In acht Stunden erhielten die Teilnehmer, in den Seminarräumen des Hotels »Klosterbräustuben« in Unterharmersbach, die wichtige Schulung.

Die 19 aktiven Mitglieder des veranstaltenden Ortsvereins sowie drei aktive Mitglieder des Ortsvereins Nordrach besuchten erfolgreich das zum wiederholten Mal durchgeführte Inhouse-Seminar im Bereich des Bevölkerungsschutzes.

Kreisausbildungsleiterin Jutta Eisenblätter, hat mit den Teilnehmern unter anderem wichtige Inhalte des Betreuungseinsatzes besprochen. Von der Alarmierung der Schnelleinsatzgruppe „Betreuung“ bis hin zum Bereitstellen einer Notunterkunft für die Betroffenen, wurden wichtige Aspekte aufgezeigt und verinnerlicht. Unter anderem wird die Schnelleinsatzgruppe „Betreuung“ bei Großschadensereignissen benötigt, in deren Rahmen nicht nur eine Vielzahl von Verletzten und Erkrankten medizinisch versorgt werden, sondern auch unverletzt Betroffene betreut werden müssen.

Ein herzliches Dankeschön des Ortsvereins geht auf diesem Weg an Kreisausbildungsleiterin Jutta Eisenblätter, das Team vom Hotel »Klosterbräustuben« und Julian Schilli vom DRK Ortsverein Unter-Oberharmersbach.



Anmeldung
17.11.2018 JRK Ausflug zur Rettungswache Offenburg

Das Jugendrotkreuz Unter-/Oberharmersbach besuchte am 17. November die Rettungswache in Offenburg. Zu Beginn wurden die Räumlichkeiten der Rettungswache Offenburg besichtigt. Dazu zählen neben des Mitarbeiterbüros, auch Umkleide, Aufenthaltsraum, eine Küche, Kleiderlager, mehrere Ruheräume und das Materiallager.

Im Anschluss ging es in die Fahrzeughalle, in welcher die Krankentransportwagen (KTW) und die Ersatzfahrzeuge stehen. Den JRK´lern wurde ein Krankentransportwagen gezeigt, sowie den Unterschied zum Notfall-Krankentransportwagen von der Bereitschaft erläutert. In der KTW-Halle wurde den Kindern ebenfalls das (Ersatz-) Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) gezeigt.

In der Fahrzeughalle des Regelrettungsdienstes warteten Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge auf die JRK´ler. Den Kindern wurde das Fahrzeug mit samt Material gezeigt und erläutert, sowie für welche Anwendungsbereiche die einzelnen Materialen verwendet werden. Natürlich durften hier praxisbezogene Beispiele nicht fehlen. Zum richtigen Zeitpunkt kam auch der Schwertlast-Rettungswagen auf die Wache zurück. So konnten den Jugendrotkreuzler auch das Spezialfahrzeug für Adipöse-Patienten (Übergewichtige Patienten) gezeigt werden. Die elektrische Fahrtrage des Schwerlast-RTW´s war für alle ein kleines Highlight.

Zum Abschluss des Tages und nach der Flut an Informationen, gab es einen gemütlichen Ausklang mit Pizza.



Anmeldung
13.11.2018 Brand in Doppelhaushälfte in Zell

Am Dienstag den 13.11.2018 wurde der DRK Ortsverein Unter-/Oberharmersbach zu einem Gebäudebrand in der Hindenburgstraße nach Zell a. H. gegen 11:30 Uhr alarmiert. Der Ortsverein Unter-/Oberharmersbach unterstützte den Ortsverein Zell bei der Verpflegung der Einsatzkräfte und Betroffenen. Des weiterem löste der KTW-B des Ortsvereins Unter-/Oberharmersbach im weiteren Einsatzverlauf den Regelrettungsdienst aus dem Einsatz ab und übernahm die sanitätsdienstliche Komponente. Der Ortsverein Unter-/Oberharmersbach war mit zwei Fahrzeugen und fünf Personen vor Ort. Gegen 14:30 Uhr war der DRK Einsatz zu Ende.


Anmeldung
09.07.2018 Alarmübung Personensuche

Urlauberin Lena Drexler aus Hamburg feierte mit ihren Freunden auf dem Mühlstein einen Geburtstag. Auf dem Nachhauseweg Richtung Unterharmersbach kam sie vom Weg ab, verletzte sich, konnte zum Glück mit ihrem Handy aber noch einen Notruf absetzen.

Suche nach einer vermeintlich verletzten und vermiss­ten Person« lautete am frü-hen Montagabend die Alarmierung für die Mitglieder der DRK-Ortsvereine von Nordrach und Unter-/Oberharmersbach. Da wurden gleich Erinnerungen an frühere Einsätze geweckt: Die Mobilisierung aller verfügbaren Kräfte im vergangenen Jahr bei der Suche nach einem vermissten Kind im Alten Wald bei Unterentersbach. Nordracher Rotkreuzler waren schon im Sucheinsatz nach einem orientierungslosen Klinik-Patienten und nach einem jungen Mann, der sich nach einem Autounfall im ersten Schock in den Wald verirrte. Erst im Frühjahr musste die Zeller Feuerwehr auf den Hahn-und-Henne-Weg aus­rücken, um eine verletzte Wanderin aus unwegsamem Gelände zu bergen.

»Eine Übung in diesem Ausmaß haben wir noch nie durchgeführt«, berichtet Julian Schilli (DRK Unter-/Oberharmersbach), der gemeinsam mit seiner Partnerin Franziska Dold (DRK Nordrach) und seinem Bruder Philipp Schilli (Feuerwehr Zell) das Szenario ausgearbeitet hatte. In ihrer Freundin Lena Drexler fand Franziska Dold eine bereitwillige Mitstreiterin. Es sei das Ziel gewesen, nach einer Person zu suchen, die den DRK-Helfern nicht persönlich bekannt war.

Dickicht und weitläufige Wälder
Beim Mühlstein wurde das Lagezentrum eingerichtet. Hier waren Zugführer Dominik Rapp und Verbandsführer Timo Letzeisen vom DRK Hausach, um den Sucheinsatz zu koordinieren. Die Führungsmannschaft der Zeller Feuerwehr und ein Einsatzfahrzeug des THWs waren ebenfalls vor Ort.
Die DRK-Helfer strömten in die weitläufigen Wälder Richtung Mostbänkle aus, um in Kettensuche die junge Frau ausfindig zu machen. Ein schwieriges Unterfangen. Dichtes Gestrüpp, Reste von Holzfällarbeiten, Zäune. Vielfach gab es kaum ein Durchkommen. Die Suche gestaltete sich anstrengend und schweißtreibend.
Anfangs war die Sicht gut aber nach einem schönen Sonnenuntergang über dem Rheintal begann die Dämmerung. Mehrmals musste sich die Hilfsmannschaft neu orientieren. Erst gegen 20.30 Uhr kam über Funk die erlösende Meldung: »Wir haben Lena gefunden.«

Arbeit und Freizeit unterbrochen
Jetzt galt es für die DRK-Mitglieder die letzte Herausforderung zu bewältigen. Die junge Frau hatte sich am Rücken verletzt und musste deshalb besonders vorsichtig geborgen werden. Dies gelang zunächst mit einer Schaufeltrage. Der Weitertransport im Rettungswagen erfolgte in einer Vakuummatratze. Auch hier war nochmals die Teamarbeit aller DRK-Helfer gefordert.
Ganz nah an der Realität war letztlich auch die »un­angekündigte« Alarmübung. Bei den DRK-Mitgliedern blieb zu Hause der halbfer­tige Kuchenteig in der Küche oder der Freischneider auf der Wiese stehen. Wenn Menschen in Not sind, dann geht die Nächstenhilfe vor. »Es ist toll, dass heute Abend so viele Helfer gekommen sind«, bedankte sich Organisator Julian Schilli am Ende der erfolgreichen Übung bei allen Einsatzkräften. Als Dank gab es ein von den Ortsvereinen gespendetes Vesper und für alle das gute Gefühl, auf einen möglichen Ernstfall gut vorbereitet zu sein.

Quelle: Hanspeter Schwendemann, Schwarzwälderpost



Anmeldung
Erfolgreicher Abschluss Sanitätsdienst

Jasmin Grass aus unserem Ortsverein hat beim DRK Ortsverein Hornberg-Gutach im April und Mai dieses Jahres erfolgreich die Ausbildung zur Sanitätshelferin absolviert.
In insgesamt 68 Unterrichtseinheiten lernten die Teilnehmer unter anderem den Umgang mit Immobilisationstechnikern wie Schaufeltrage, Vakuummatratze und Stifnek sowie die Versorgung von chirurgischen und medizinischen Notfällen. Im Anschluss wurde eine Theorie- und Praxisprüfung unter den fachkundigen Augen des DRK Kreisverbandsarztes Dr. Wolfgang Stunder abgelegt.

Im Sanitätshelfer-Lehrgang sind damit die notwendigen Kenntnisse erlangt worden, um bei Notfällen das Fachpersonal kompetent unterstützen und im Vorfeld, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, alle notwendigen Schritte einleiten zu können.

Die komplette Mannschaft des DRK Ortsvereins Unter-/Oberharmersbach gratulierte Jasmin zur Ihrer bestandenen Sanitätshelfer Prüfung.



Anmeldung
26.05.2018 Großbrand im Europa Park Rust

Am Samstag den 26.05.2018 war auch das Modul Transport des DRK Ortsvereins Unter-/Oberharmersbach mit sieben Helferinnen und Helfern im Zuge der Alarmierung mit der Einsatzeinheit 4 im Europapark im Einsatz.

Um 19:00 Uhr wurde über Melder der DRK Ortsverein Unter-/Oberharmersbach zur Bereitstellung in den Europapark alarmiert. Ziel sei es gewesen, einen Behandlungsplatz 50 (BHP 50) aufzubauen um eventuell verletzte Personen medizinisch zu behandeln.
In Haslach haben sich die Helferinnen und Helfer der 4ten Einsatzeinheiten aus Ortsvereinen des oberen Kinzigtals getroffen um im geschlossenen Verband gemeinsam die Fahrt zum Europapark anzutreten. Mit ca. 15 Einsatzfahrzeugen ging es von Haslach über den Schönberg nach Lahr, von dort auf die BAB A5 nach Rust.
Vor Ort waren weiter fünf Einsatzeinheiten des Bevölkerungsschutzes. Da es zu keinen verletzten Personen kam, war ein Behandlungsplatz 50 zum Glück nicht von Nöten. Die Helferinnen und Helfer des DRK warteten dennoch bis in die Abendstunden vor Ort um eventuell Hilfe leisten zu können.
Verbandsführer Thimo Letzeisen vom Kreisverband Wolfach zeigte sich zufrieden mit dem Einsatz und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Helferinnen und Helfern der Einsatzeinheit 4.



Anmeldung
05.05.2018 Motmarschübung der 4. Einsatzeinheit

Am Samstag den 05. Mai 2018 führte die 4. Einsatzeinheit Ortenau (Kreisverband Wolfach) eine sogenannte Motmarschübung durch, um das Fahren in einem geschlossenen Verband zu üben. Zur Kennzeichnung der Kolonne gemäß § 27 StVO waren alle teilnehmenden Fahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht unterwegs. Um an Kreuzungen und Kreisverkehren zu verhindern, dass Fremdfahrzeuge in den Verband einfahren und dieser dadurch getrennt wird, wurde in diesen Bereichen das Martinshorn zugeschalten.

Der Ortsverein Unter-/Oberharmersbach war mit 3 Fahrzeugen (MTW, KTW-B, ATW) und 11 Helfern an der Übung beteiligt.

Insgesamt umfasste der Verband 18 Fahrzeuge.
Die Übungsroute führte den Verband von Hausach in Richtung Lahr, von dort über die BAB 5 und durch Freiburg nach Titisee-Neustadt. Dort wurde an der Rettungswache des Kreisverbands Freiburg eine Rast zum Abendessen eingelegt. Danach ging es über die B500 durch Furtwangen und Triberg zurück nach Hausach, wo die Übung nach einer kurzen Nachbesprechung gegen 0:00 Uhr beendet wurde.

Warum übt das DRK das Fahren im Verband?

Die Einsatzeinheit ist Teil des Bevölkerungsschutzes in Baden-Württemberg. In einem Einsatzfall kann es vorkommen, dass die Einsatzeinheit in ein Katastrophengebiet abberufen wird. Da sich dieses Gebiet selten direkt vor der Haustüre befindet, sondern weiter entfernt, sammeln sich die Einsatzeinheiten in ihrem jeweiligen Heimatgebiet und fahren dann geschlossen im Verband in das Einsatzgebiet um einen zeitgenauen und reibungslosen Hilfseinsatz zu gewährleisten




Anmeldung
17.03.2018 Frühjahrsübung der Feuerwehr Zell

Am Samstag, den 17.03.2018 gegen 14:30 Uhr wurde die Feuerwehr Zell am Harmersbach und der DRK Ortverein Unter-/ Oberharmersbach über Sirene zu Ihrer jährlichen Frühjahrsübung nach Zell alarmiert. Das diesjährige Übungsobjekt war das Wohn- und Geschäftshaus Mikado in der Innenstadt. Brandannahme war ein Brand im Treppenhaus ausgelöst durch menschliche Unachtsamkeit, mehrere Personen waren eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr gerettet werden.

Unmittelbar nach dem Eintreffen der Feuerwehr Zell a.H, wurde die Einsatzstelle durch den Einsatzleiter erkundet. Dabei stellte sich heraus, dass sich mehrere Kinder im Gebäude befanden, die aufgrund des starken Rauches das Gebäude nicht selbständig verlassen konnten.
Durch gezielte Entlüftungs- und Belüftungsmaßnahmen der Feuerwehr konnte ein größerer Teil des Gebäudes rauchfrei gemacht werden, sodass fünf Jugendliche nach draußen gerettet werden konnten.

Im Rahmen der Sichtung durch das DRK stellte sich heraus, dass die Jugendlichen aufgrund Rauchgasvergiftung und Verbrennungen sofort medizinische Behandlungen bekamen. Die Ortsvereine Zell a.H. sowie Unter-/ Oberharmersbach richteten am nahegelegen Storchenturm einen Behandlungsplatz ein um somit, witterungsgeschützt, die Verletzen zu versorgen. Insgesamt gab es fünf Patienten mit Rauchgasvergiftungen und Verbrennungen.
Im Einsatz waren die Feuerwehr Zell a.H. mit allen drei Abteilungen, Feuerwehr Gengenbach mit Drehleiter und Feuerwehr Nordrach mit allen Fahrzeugen. Das THW Biberach, der Führungstrupp der Feuerwehr Zell der DRK Ortsverein Zell a.H. sowie der DRK Ortsverein Unter-/Oberharmersbach waren ebenso im Einsatz.



Anmeldung
04.01.2018 Brandeinsatz in Mühlenbach

Der N-KTW 6/26-1 des Ortsvereins Unter-/Oberharmersbach wurde heute gegen 9:00 Uhr zu einem Brandeinsatz im Bereich Mühlenbach alarmiert. Dort kam es am frühen Morgen gegen 5:45 Uhr zu einem Wohnhausbrand, bei dem drei Personen verletzt wurden. Da die Löscharbeiten der Feuerwehren aus Haslach, Hausach und Gengenbach bis in den Nachmittag hinein andauerten, wurde der hauptamtliche Rettungsdienst bei der Absicherung des Brandeinsatzes durch den N-KTW des Ortsvereins abgelöst. Für den Ortsverein Unter-/Oberharmersbach war der Einsatz gegen 15:00 Uhr beendet.

Der OV Unter-/Oberharmersbach war mit zwei Helfern vor Ort. Außerdem war der OV Haslach mit sechs Mann im Einsatz, dieser stellte die Verpflegung der Einsatzkräfte sicher. Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK im Einsatz.



Anmeldung
04.11.2017 JRK zu Besuch bei der Rettungshundestaffel

Unser JRK besuchte am Samstag, den 4.11.17, die Rettungshundestaffel in Offenburg. Das war ein absolutes Heileit Ende des Jahres für die JRK- Mitglieder und Ihren zwei Gruppenleitern.

Die Vorstellung begann um 10 Uhr, ging knapp 4,5 Std auf dem Gelände der Rettungshundestaffel in Offenburg, welche am Flugplatz liegt. Uns wurde zuerst theoretisch erklärt, was es für unterschiedliche Suchhunde gibt, z.B.: Flächensuche, Trümmersuche und wie diese im Einsatz effektiv eingesetzt werden.

Nach der Theorie ging es auch schon zügig in die Praxis über. Das JRK wurde mehrfach an verschiedenen Stellen auf dem Gelände platziert, liegend, hockend oder auch auf einen Holzstapel. Anschließend bekamen die Hunde von Ihren Hundeführerinnen den Auftrag uns zu suchen und dies an Ihren Hundeführerinnen zu melden. Für die Hunde gab es während der Übung mehrere Schwierigkeiten zu überwinden wie Wind, Zäune oder die Personen die auf dem Holzstapel lagen.

Wir hatten auch interessante Einblicke wie junge Hunde von Ihren Hundeführer/innen Schritt für Schritt für das Aufsuchen von vermissten Personen trainiert werden.
Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich, dass Sie sich Zeit genommen haben, um uns diese tollen Einblicke ermöglichten.



Anmeldung
28.10.2017 Herbstübung der Feuerwehr Oberharmersbach

Am Samstag, den 28.10.17 um 14:32 Uhr wurde die Feuerwehr Oberharmersbach und das DRK Ortsverein Unter-/ Oberharmersbach über den Melder zu Ihrer jährlichen Herbstübung alarmiert.
Unser Übungsobjekt dieses Jahr war die Reichtstalhalle in Oberharmersbach.
Das Szenario war“ Rauchentwicklung im Technikbereich“.

Als wir am Einsatzort ankamen, richteten wir uns auf dem Parkplatz des Frisurenstudio Spitzmüller ein. Wir haben den Ort ausgewählt, da wir windgeschützt vom Rauch waren und im Ernstfall ein zügiger Abtransport von den Verletzten möglich wäre. In der Zwischenzeit informierte sich unser Gruppenführer Julian Schilli über den aktuellen Stand bei der Einsatzleitung der Feuerwehr Oberharmersbach unter der Führung vom Kommandant Dietmar Lehmann.
Als er zurück zum Behandlungsplatz kam, erhielten wir genauere Informationen des Einsatzes. Zur Information gehörte, dass es 4 verletzte Personen gibt und eine Evakuierung im Foyer, da sich dort das “Soziale Netzwerk“ aufhielt. Nach der kurzen Lagebesprechung wurden wir eingeteilt. Ein Trägertrupp aus 2Mann ein weiterer erfasste die evakuierte Personen, die von der Feuerwehr Oberharmersbach zum Carport auf dem Sportplatz gebracht wurden. Der Rest richtete den Behandlungsplatz fertig ein.Die verletzten Personen wurden von den Atemschutzträgern im völlig verqualmten Technikbereich aufgesucht um sie zu bergen. Nach und Nach brachte unser Trägertrupp die Verletzte Personen zum Behandlungsplatz, wo ihre Verletzungen versorgt wurden. Es waren von Verbrennungen, Quetschungen der Hand sowie eine bewusstlose Person unter den Verletzen. Als sich die Übung zu Ende neigte, bekamen wir die Meldung, dass es eine 5.verletzte Person gab. Es handelte sich um ein Atemschutzträger in voller Montur. Dabei lag die Schwierigkeit, dass wir keine Erfahrungen hatten, wie man diese ablegt. Dabei musste uns die Feuerwehrkameraden unterstützen, um die verletzte Person weiter versorgen zu können.

Einsatzüberblick:
Im Einsatz war die Feuerwehr mit 39 Einsatzkräfte und 4 Fahzeugen
DRK Ortsverein Unter-/ Oberharmersbach war mit 11 Entsatzkräfte und 2 Fahrzeugen vor Ort
Verletzte Personen: 5; Evakuierte Personen: 14



Anmeldung
25.04.2017 Vorstellung Gerätewagen Sanität
Für den Ortsverein UH/OH fand am 25.04.2017 ein besonderer Dienstabend für die 12 Mitglieder der Bereitschaft statt. In den Räumlichkeiten (Fahrzeughalle) der Feuerwehr Zell (aufgrund der nassen Witterung) wurde erstmals dem OV der GW San (Gerätewagen Sanität) aus Haslach vorgestellt.
Unter der Leitung von Peter (OV Hausach) und Sven (OV Haslach) wurde das Fahrzeug inspiziert und genauer erklärt. Der GW San wird im Falle eines Massenanfall von Verletzten (MANV) eingesetzt und bringt hierfür wichtige Materialen zur Bereitstellung und medizinischen Versorgung mit. Unter anderem wurde veranschaulicht, wie schnell ein aufblasbares Zelt für den Behandlungsplatz aufgestellt werden kann um verletzte Personen schnellst möglichst weiter versorgen zu können.
Ein großes Dankeschön geht an Peter und Sven für die Vorstellung des GW San sowie an die Feuerwehr Zell für die Bereitstellung der Fahrzeughalle.



Anmeldung
11.04.2017 Generalversammlung

Auch unter der neuen Führung setzte 2016 der DRK-Ortsverein Unter-/ Oberharmersbach die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fort. Dies zeigten die Berichte auf der Hauptversammlung, die am Dienstag im Hotel »Klosterbräustuben« abgehalten wurde.

»Ich habe gewusst, dass es das Rote Kreuz gibt, nun weiß ich, was es ist«, bekannte Vorsitzende Elvira Schilli zu Beginn ihres Rechenschaftsberichts freimütig. Sie habe im ersten Jahr an der Vereinsspitze viel gelernt und Neues erfahren, ergänzte sie mit Dank an alle, die sie dabei unterstützt haben. Großes Lob zollte Amtsvorgänger Herbert Schmitz seiner Nachfolgerin, die sich mit viel
Engagement in die neue Materie eingearbeitet habe. Als Beispiel führte er an, dass Elvira Schilli die Ausbildung zur Notfallbetreuung absolviert hat.

»Ich fühle mich sehr wohl bei euch und bin stolz auf unsere gut ausgebildeten Aktiven«, sagte die Vorsitzende bei der Gratulation zu bestandenen Prüfungen: Benedikt Bräutigam (Rettungssanitäter), Marcel Huber (Rettungshelfer), Julian Schilli (Gruppenführer und Notfallsanitäter) und Marius Heizmann (Notfallsanitäter). In der Nachwuchswerbung sah Elvira Schilli noch Handlungsbedarf.

Beeindruckende Zahlen

Die fünf Jugendlichen werden von Christoph und Marcel Huber betreut. Beeindruckend waren die Zahlen, die von der Bereitschaftsleitung, der »Helfer vor Ort«-Gruppe und dem Jugendrotkreuz vorgelegt und kommentiert wurden. Insgesamt wurden von den 28 Aktiven im Ortsverein 3.491 Arbeitsstunden geleistet, über 400 mehr als noch im Vorjahr. Bereitschaftsleiter Frank Schmider illustrierte seinen Rückblick mit Bildern, die Erinnerungen an die Alarmeinsätze beim Schlagwetter im Juni und beim Gasleck im Ortsteil Kirnbach-Grün im September hervorriefen. In die Gesamtstundenzahl flossen auch die Aus- und Weiterbildung und die Präsenz bei Blutspendeterminen sowie verschiedenen Veranstaltungen im Tal ein.

156 Mal wurde die »Helfer vor Ort«-Gruppe alarmiert, so Marius Heizmann, was mit 323 Stunden zu Buche schlug. Über die Hälfte der Alarmfälle waren medizinisch begründet, die einen Notarzt benötigten. Heitzmann zeigte in seinem Bericht auch den Zeitvorteil für die einzelnen Ortschaften auf. Besonders stolz war man über den Kinzigtäler Ehrenamtspreis durch die Sparkasse, eine Auszeichnung, die auf dem Abstimmungsergebnis durch die Bevölkerung basierte. Deren Wertschätzung schlug sich auch in der Geschäftsbilanz nieder, wie Kassierer Karl-Heinz Heitzmann hervorhob. 9.350 Euro an Spenden für die »Helfer vor Ort«-Gruppe konnte er 2016 verbuchen, so viel wie nie zu vor, die wesentlich zum positiven Jahresabschluss beitrugen.

Lob für den Einsatz der DRK-Mitglieder

Die vorgelegten Zahlen und Einsatzberichte überzeugten auch Bürgermeister Günter Pfundstein, Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner, DRK-Kreisgeschäftsführer Volker Habe und Kreisverbandsarzt Dr. Wolfgang Stunder, die als Gäste zur Versammlung eingeladen waren. »Man kann nur staunen, wieviel Zeit die Helfer des DRK-Ortsvereins zum Wohl der Bevölkerung immer wieder ehrenamtlich investieren«, sagte Wagner in seinem Dank an die Mitglieder, dem sich auch Zells Bürgermeister Pfundstein anschloss. Der Unterharmersbacher Ortsvorsteher stellte zudem eine Spende an die »Helfer vor Ort«-Gruppe in Aussicht. Im Januar nächsten Jahres wird der Benediktinerpater und Autor spiritueller Bücher Anselm Grün in der Schwarzwaldhalle referieren und will die Hälfte der Einnahmen dem DRK zukommen lassen.

Auch Kreisgeschäftsführer Volker Habe war voll des Lobes und brachte gute Nachrichten mit. Bei der kreisweiten Mitgliederwerbung in den vergangenen Wochen konnte der DRK-Ortsverein Unter-/Oberharmersbach über 200 neue Förderer gewinnen, »ein Zeichen, wie sehr die Arbeit des DRK geschätzt wird.«
Der Kreisgeschäftsführer hatte für diesen Abend Urkunden und Treuespangen mitgebracht, um langjährige Mitglieder zu ehren. Ausgezeichnet wurden Bereitschaftsärztin Dr. Andrea Bengel-Flach (5 Jahre), Sybille Golla (10 Jahre) und Barbara Schwarz (35 Jahre). Julia Bruder, Hartmut Bruch (beide 10 Jahre und Elfriede Haas (35 Jahre) waren verhindert. Vorsitzende Elvira Schilli bedankte sich herzlich bei den Geehrten mit einem Gutschein.



Anmeldung
08/09.04.2017 Grundausbildung im Katastrophenschutz

Der DRK Ortsverein Unter-/ Oberharmersbach hielt am Wochenende 8./9. April ein Seminar der Helfer-Grundausbildung des Zivil- und Katastrophenschutzes ab. In 16 Stunden erhielten die Teilnehmer in den Seminarräumen des Hotels »Klosterbräustuben« in Unterharmersbach die wichtige Schulung.

Die 15 aktiven Mitglieder des veranstaltenden Ortsvereins sowie ein aktives Mitglied des Ortsvereins Nordrach besuchten erfolgreich das erstmals durchgeführte Inhouse-Seminar.

Dozentin Jutta Eisenblätter besprach mit den Teilnehmern unter anderem wichtige Inhalte des Zivil- und Katastrophenschutzes. Von der Alarmierung über die Ein­satz­einheit bis hin zum Bereitstellen eines Behandlungsplatzes wurden wichtige Aspekte aufgezeigt und verinnerlicht. Unter anderem wird die Einsatzeinheit bei Großschadensereignissen benötigt, in deren Rahmen eine Vielzahl von Verletzten und Erkrankten medizinisch versorgt und betreut werden muss. Ein herzliches Dankeschön des Ortsvereins geht auf diesem Weg an die
Dozentin Jutta Eisenblätter, das Hotel »Klosterbräustuben« und Julian Schilli.



Anmeldung
Notruftafel / DRK Ortsverein Seite zuletzt aktualisiert:
10.05.2019
Blutspendentermine
Montag, 19.08.2019
14:45 - 19:45 Uhr
Reichstalhalle Oberharmersbach

>> Weitere Termine
Kontakt
DRK Ortsverein
Unter-/ Oberharmersbach
Vorsitzende Elvira Schilli
Im Buchenfeld 24
77736 Zell a.H.


▲ Seitenanfang

Intern
Impressum
Disclaimer
© by Herausgeber
websites by ISS